Freitag, 20.04.2018 03:00 Uhr

Ein Künstler prägt eine Region

Verantwortlicher Autor: Walter Vymyslicky Lassee/Niederösterreich, 27.11.2016, 11:50 Uhr
Presse-Ressort von: fotovymy Bericht 5336x gelesen
Gottfried
Gottfried "Laf" Wurm und eines seiner Werke  Bild: Walter Vymyslicky

Lassee/Niederösterreich [ENA] 1971 lernte der – nun schon weit über die Grenzen Niederösterreichs bekannte – Maler Gottfried "Laf" Wurm das Marchfeld kennen – und lieben. Doch erst 1974 fasste er den Entschluss im Marchfeld zu bleiben und in Lassee in einer aufgelassenen Bäckerei ein Atelier aufzubauen.

Doch seine malerische Tätigkeit kam in den ersten Monaten zu kurz. Musste doch das abgewohnten Gebäude renoviert werden. Aber bald kannte ihn im Marchfeld jeder, denn er war kein reiner Ateliermaler. Diddi, wie ihn seine Freunde nannten suchte seine Motive in den Wiesen, Wäldern und Feldern der Umgebung. Bald dehnte sich seine Motivsuche über das Marchfeld hinaus und so wuchs sein Bekanntheitsgrad rasant. Seine Werke zeigte Wurm in zahlreichen Ausstellung im In- und Ausland. Er ist ein Workoholik – sein Spruch: jeder Tag ohne gemaltes Bild ist ein verlorener Tag.

In seinem – als Galerie ausgebauten Dachboden hat er mehr al 1000 Ölbilder, Aquarelle und Druckgraphiken ausgestellt - oder in Mappen aufbewahrt. "Als ich nach Lasse kam und erst einmal den Gehweg vor meinem Haus begehbar machte kam ein älterer Mann vorbei und fragte wann das Haus abgerissen wird. Ich werden das Haus nicht schleifen, sondern wieder instandsetzen berichtete ich ihm. Verwundert fragte der Mann was ich denn beruflich mache. Als ich ihm antwortete, dass ich ein Maler sei meinte er, dass ich kein Geschäft machen werden, denn es gibt ja schon zwei Malereibetriebe im Ort. Als ich im sagte, dass ich Kunstmaler sei antwortete er nicht gerade begeistert: ja so einen Kalfaktor haben wir auch schon gehabt", berichtete Wurm.

Mit dem Glaskünstler Martin Suritsch schuf er auch mehrere Glasfenster
Er Druckte schon mehr als 600 Linolschnitte
Wurm mit seiner alten Kniehebelpresse
Wurm liebt die Natur

Heute ist der Ehrenbürger aus Lassee nicht mehr wegzudenken. Man stolpert überall über seine Mitgestaltung des Ortsbildes – ob am Sportplatz, im Europapark oder im neuen Wurm-Park mit der Bildersäule, die er von der Gemeinde zum 70er bekam. Für sein soziales Engagement, sein Wirken in der Kunsterziehug an Schulen und Malakademien, aber auch für die Präsentation des Weinviertels, wurde ihm – neben zahlreichen weiteren Ehrungen – 2011 das goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und Niederösterreich verliehen.

In seinem dem Buch "Gottfried „Laf“ Wurm - Monographie" kann man alles über den Künstler erfahren. Sein neuestes Werk ist ein Zyklus „Weinviertel – Bilder auf dem Weg“ - Impressionen vom Weinviertler Jakobsweg. www.lafwurm.at

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.