Freitag, 19.10.2018 20:41 Uhr

Weichenstgellungen Österreich-Slovakei

Verantwortlicher Autor: Walter Vymyslicky Niederösterreich-Slovakei, 06.03.2018, 22:17 Uhr
Presse-Ressort von: fotovymy Bericht 4487x gelesen
Österreichische und Slovakische Künstler knüpften die ersten Kontakte
Österreichische und Slovakische Künstler knüpften die ersten Kontakte  Bild: Walter Vymyslicky

Niederösterreich-Slovakei [ENA] Derzeit steht zwar die Bewerbung für die Landesausstellung 2021 im Mittelpunkt der Tätigkeiten der Region Marchfeld, aber es sollen dort auch Weichen für die Zukunft des mitteleuropäischen Raums gestellt werden. Zentrum der Aktivitäten wird das Schloss Marchegg sein.

Unter dem Motto „Weichenstellungen“ rückt daher die zahlreichen Geschehnisse und Pionierleistungen im Marchfeld aus den Bereichen, Geschichte (Anfang und Ende des Hauses Habsburg), Landwirtschaft, Natur- und Kulturraum an Donau und March sowie Lebensraum zwischen Wien und Bratislava in den Fokus. Das Marchfeld will sich als Lebensraum zwischen den Metropolen Wien und Bratislava neu positionieren.

Bis zum Beginn des 2. Weltkriegs war die Region noch ein gemeinsamer Wirtschafts- und Kulturraum, in dem sich vielerorts die vielfältige Geschichte der österreichisch-ungarischen Monarchie widerspiegelt. Die Öffnung der Grenzen 1989 (Fall des Eisernen Vorhangs) ließ viele kleine grenzüberschreitende Begegnungen vor allem im kulturellen Bereich entstehen (Künstlerplattform rund um Gottfried „Laf“ Wurm, Forum Marchfeld, Philharmonie Marchfeld).

Gottfried "Laf" Wurm beim malen in der Slovakei

Mit dem EU-Beitritt Österreichs 1994 setzten die Bürgermeister des Bezirks Gänserndorf und die Bürgermeister der Záhorie, dem slowakischen Marchfeld, am 11. September 1994 am Fuß der Burg Theben den Baustein für eine nachhaltige, auch von den Gemeinden getragene Zusammenarbeit. Durch gemeinsame Initiativen entstanden Projekte wie die Radbrücke bei Schlosshof, ein intensiver Austausch im Rahmen der grenzüberschreitenden Stadt-Land Region Bratislava und „seinen“ österreichischen Umlandgemeinden und Kooperationen im gemeinsamen Kultur- und Naturraum mit seinen Schlössern und Burgen entlang der Auwälder.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.